Kapitel 7

Die Hau Straße heute

Zur gleichen Zeit gab es einen weiteren Wing Chun Kyun Praktizierenden namens Keoi Hong (区康). Keois Heimatstadt war Dung Gun (东莞). Er lernte seine Wing Chun Fähigkeiten von Wong Lou Zo (王老佐). Keoi war tüchtig im Luk Dim Bun Gwan, allerdings lernte er diesen von Loeng Bok Lau (梁博流). Wong und Loeng waren beide gebürtig aus Dung Gun. Loeng Bok Laus Siedlung war in der Nähe der Hau Straße (厚街), ein Ort mit einer großen Anzahl von Tempeln. Da die Bewohner der Siedlung es liebten Kantonesische Oper zu sehen, wurde eine große Opern-Bambus-Hütte (戏棚) auf dem Marktplatz für Aufführungen errichtet, um Geburtstage von Gottheiten und Buddha zu feiern (神诞). Obwohl die Aufführungen dem Namen nach Aufführungen bemerkenswerter Leistungen (神功戏) waren, war eine Gruppe von Personen für die Organisation der Aktivitäten verantwortlich und die Bewohner der Siedlung mussten Eintrittskarten erwerben, was diese zu einem profitablem Geschäft machten. Aufgrund des guten Gewinns wurde für die Darbietungen eine Truppe nach der anderen eingeladen, die gewöhnlich für zwei bis drei Monate auftrat, bis es an der Zeit war, den Geburtstag einer anderen Gottheit zu feiern. Es ist Brauch, dass, wenn eine Opern-Bambus-Hütte aufgebaut worden war, diese nicht wieder abgerissen wurde und das Geschäft lief wie das eines modernen Theaters. Truppen in Guangdong wurden in der Regel aufgefordert, in der Hau Straße aufzutreten. Die Künstler und die Einheimischen kamen gut miteinander aus.

Loeng Bok Lau stammte aus einer wohlhabenden Familie. Er mochte es, bei der Kantonesischen Oper zuzusehen, und war gut in der Kampfkunst. Er folgte verschiedene Sifus in seiner Siedlung und da er nicht arbeiten musste, widmete er seine ganze Zeit der Kampfkunst und der Musik. Er verpasste keine Aufführung in der Hau Staße. Eines Tages erfuhr er, dass eine berühmte Truppe auftreten würde und so machte er sich zur Hau Straße auf um nach dem Abendessen die Kantonesische Oper zu sehen. Unterwegs wurde er von einem sintflutartigen Regen überrascht. Da er seinen Regenschirm nicht mitgenommen hatte, suchte er Schutz unter dem Dachvorsprung einer Ahnenhalle (祠堂). Wie er dort stand, hörte er von drinnen Geschrei, als ob jemand Kampfkunst trainierte. Er sah hinein und erblickte einen alten Mann, der ein paar Schülern die Kunst des Langstockkampfes lehrte. Der alte Mann schwang den Langstock mit Kraft und Elan, was sich so sehr von dem unterschied, was Loeng in der Vergangenheit gelernt hatte, dass dieser sogleich davon hingerissen war. Unterdessen goss der Regen in Strömen und erweckte den Anschein, eine lange Zeit anzudauern. Regentropfen kamen hereingeweht und Loeng konnte dort wo er stand nicht trocken bleiben. So trat er in die Ahnenhalle und sagte zu dem alten Mann: „Sifu, ich komme von der angrenzenden Siedlung. Ich war auf dem Weg zu einer Aufführung in der Hau Straße, wurde aber vom Regen aufgehalten. Ich nahm Zuflucht unter dem Dachvorsprung, aber als der Regen zu stark wurde, wurde ich durchnässt. Ich hatte keine andere Wahl, als mir die Freiheit zu nehmen, herein zu kommen. Ich weiß, ich habe eine Regel der Kampfkunst gebrochen, aber ich hoffe, dass Sie mir verzeihen.“

Als er hörte was er sagte, sah ihn der alte Mann an und fragte: „Du hast Kampfkunst gelernt? Du kennst die Regeln ziemlich gut.“ Loeng antwortete: „Ich habe schon in sehr jungen Jahren Kampfkunst geliebt und habe ein paar Jahre gelernt. Bedauerlicherweise habe ich nicht viel erreicht. Gerade eben habe ich Sie Langstockkampf unterrichten gesehen und ich bewundere Ihr Geschick. Würden Sie mich als Ihren Schüler annehmen?“ Der alte Mann sagte: „Du möchtest mein Schüler werden? Bitte zeige mir, was du gelernt hast. Führe mir ein oder zwei dir bekannte Formen deiner Kunst vor.“

Loeng Bok Lau hielt als eine Geste um den alten Mann zu begrüßen seine Fäuste zusammen und sagte: „Ich werde mich Ihnen offenbaren.“ Er nahm einen Stand ein, schwang seine Fäuste und führte eine Reihe aus dem Regelwerk der Fat Gaa Kyun (佛家拳法, Faust der Buddha Familie) vor. Als er fertig war, gab der alte Mann ihm einen Langstock und Loeng zeigte ihm, was er über die Langstockkampfkunst wusste. Danach sagte der alte Mann zu ihm: „Deine Körperhaltung und dein Stand sind gut. Es ist schade, dass deine Sifus keine geeigneten Methoden verwandten um dich zu unterrichten, und das ist der Grund warum du nicht viel erreicht hast. Mit deinen Grundlagen kann ich dich in einen Kampfkunstmeister verwandeln, wenn du meine Anweisung befolgst und hart arbeitest.“ Als er verstand, dass der alte Mann bereit war, ihn als Schüler aufzunehmen, war Loeng überglücklich. Er kniete vor ihm nieder und wurde in aller Form ein Schüler dieses Meisters.

Übersetzung Copyright: Diese Übersetzung ist die geistige Arbeit der Mitarbeiter der berlin siu lam wing chun pai. Es ist untersagt, diese Übersetzung ohne ausdrückliche Genehmigung in irgendeiner Weise zu verwenden / publizieren.

Zurück
Weitere Kategorien
Who is Who

Das Who is Who der berlin siu lam wing chun pai

Bettina Pela

Ich übe seit vielen Jahren Chi Kung und Wing Chun. Dabei waren ganz unterschiedliche Personen meine Lehrer. Seit einer Reihe von Jahren leite ich... Weiterlesen

Peter Scholz

Mein Name ist Peter Scholz und ich bin der Gründer der Berliner Kung Fu Schule für Siu Lam Wing Chun. 1997 habe ich begonnen Kung Fu zu lernen, seit... Weiterlesen

Maximilian Kraft

Kung Fu (功夫), im Speziellen Wing Chun (永春), bedeutet für mich, wie das chinesische Schriftzeichen 永 - immerwährendes Üben. Als... Weiterlesen
Curriculum

Das Curriculum der berlin siu lam wing chun pai

Ci Sau

Das Ci Sau (黐手, Klebende Hände, Sticky Hands) ist ein elemanterer Bestandteil zum Entwickeln der korrekten Körperhaltung, -spannung und -dynamik.... Weiterlesen

Muk Jan Zong

Der Muk Jan Zong (木人樁) ist das Trainingsgerät, wenn kein Partner zur Verfügung steht. Der Name bedeutet "Hölzerner Mensch Pfahl" (Holzpuppe). Wir... Weiterlesen

Soeng Gung

Die Soeng Gung (雙工) ist die zweite Handform des Wing Chun Zweiges der Tang Familie. Der Name bedeutet "Zweifache Arbeit". Sie verbindet Beinarbeit und... Weiterlesen
Weitere Informationen
Standort

Wir sind hier

Conrad-Blenkle-Straße 2, 10407 Berlin

Bahnverbindung

S8, S9, S41, S42 S Landsberger Allee

M5, M6, M8, M10 Landsberger Allee / Petersburger Straße

BUS 156 S Landsberger Allee

Stundenplan

Trainingszeiten

Kontakt

Persönliche Anfrage starten

Sie erreichen uns telefonisch unter 030-20662228. Falls wir im Training sind, rufen wir Sie innerhalb 24 Stunden zurück.

Sie können auch das Kontaktformular verwenden.